I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Stadtteilzentrum

 

Im Januar:

Popchor VokalLokal in der Galerie F92

Fr, 13.01. um 19 Uhr
Aktionsraum

Diese Veranstaltung haben Sie nun leider verpasst, aber es sei Ihnen der Popchor VokalLokal unter Leitung von Annette Steinkamp sehr ans Herz gelegt. Auftrittstermine, Mitmachmöglichkeiten und Probeorte finden Sie auf Facebook unter "VokalLokal".

Wie weiter nach der Anwohner*innenversammlung "Templiner Park"?

Mi, 18.01. 19 Uhr
Platzhaus auf dem Teute

Seit Anfang dieses Jahres ist der Neubau des Immobilienunternehmens Bewocon nicht mehr zu übersehen. Der „Templiner Park“ entsteht am Standort der ehemaligen Kaufhalle/Kaiser´s an der Ecke Templiner und Fehrbelliner Straße. Er schafft rund 100 neue Eigentumswohnungen für Menschen mit viel Geld. Anwohner*innen sind genervt, weil Staub und Baulärm tagsüber omnipräsent sind. Einige befürchten, dass der Kiez und der Teutoburger Platz noch voller werden. Andere Menschen im Kiez haben Angst vor Verdrängung, weil sie sich die steigenden Mieten, die mit der Umgestaltung des Kiezes einhergehen, irgendwann nicht mehr leisten können.

Bereits im Dezember 2016 trafen sich betroffene und interessierte Nachbar*innen im Stadtteilzentrum um miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine kurzen Bericht und Fotodokumentation zu dem Treffen finden Sie auf dem Blog Leute am Teute.

Als ein Ergebnis der Veranstaltung wurde der Wunsch formuliert, sich erneut zu einem Gedankenaustausch über weitere Ziele/Aktionen zu treffen.
Aus diesem Grund laden wir am 18. Januar 2017, 19:00 Uhr in das Platzhaus des Vereins "Leute am Teute e.V." an der nördlichen Seite des Teutoburger Platzes ein und freuen uns auf Sie.

Mit dabei: Leute am Teute e.V. und das Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz

Neue Filmreihe zum Thema Nachbarschaft

Di, 24.01. 19.30 Uhr
Galerie

Passend zu unserem Schwerpunktthema in diesem Jahr, veranstalten wir alle zwei Monate einen Filmabend bei uns im Haus. Zeigen wollen wir Filme, die sich mit "Nachbarschaft(en)" beschäftigen - beginnen werden wir mit der kolumbianischen Tragikömodie "Die Strategie der Schnecke" aus dem Jahr 1993: Im Altstadtviertel der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá soll ein Haus geräumt und seine Bewohner*innen auf die Straße gesetzt werden. Zu den Bewohner*innen gehören der alte Anarchist Jacinto, der Rechtsanwalt ohne Zulassung Romero, der Transvestit Gabriel, ein junger Revolutionär und eine alte Frau mit ihrem schwerkranken Mann. Während Romero versucht, den unabwendbaren Rausschmiss mit rechtlichen Kniffen hinauszuzögern, entwickelt Don Jacinto die „Strategie der Schnecke“...

Bringen Sie ne Tüte Popcorn mit - wir freuen uns auf Sie!

Die Filmreihe soll alle zwei Monate, jeweils am 4. Dienstag stattfinden. Auch Sie können Ihren Film zum Thema Nachbarschaft und Kiezleben präsentieren. Wünsche und Vorschläge sind herzlich willkommen. Der nächste Termin zum Vormerken:Dienstag, den 28.3.2017.

Ausstellung selftest - Malerei von Birgit Karn

bis zum 11.02., Fr-So 15 - 19 Uhr
Galerie

Die Ausstellung selftest zeigt Malereien der Künstlerin Birgit Karn. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

Konzeption und Zufall - Eine Annäherung an das eigene künstlerische Arbeiten (von Birgit Karn):
Meine Arbeit ist geprägt von der Ambivalenz zwischen konzeptueller Vorarbeit und zufälliger Formwerdung. Zunächst entwickle ich ein Motiv, eine Form, ein Bild, das ich in Vorarbeiten skizziere. Es kann sich dabei um ein konkretes, gegenständliches Bild handeln; oder auch um eine Farbpalette; um verschiedene Elemente, die ich kombinieren möchte; um eine Komposition, eine These, ein Gefühl oder einen Begriff. Es gehört zur späteren Umsetzung, dass diese ursprünglichen Konzeptionen im Arbeitsprozess wieder aufgebrochen oder manchmal zugunsten unvorhergesehener Veränderungen auch gänzlich verworfen werden können. Halte ich zu sehr an einer vorgefassten Idee fest, gestehe ich dem Bild keine Möglichkeit der eigenständigen Entwicklung zu, so läuft es Gefahr, seine Kraft zu verlieren. Häufig werden nicht geplante und nicht zu planende Richtungswechsel durch den Eigensinn des Materials lanciert. Im Wechselspiel der verschiedenen, in meinen Arbeiten miteinander konfrontierten Materialitäten – Farben, Kohle, Papier, Steine, Sand, Klebestreifen, Stoff – lösen sich ursprüngliche Strukturen und Themen in gleichem Maße auf, wie sich neue Formen und Ideen sukzessive herausbilden. Vielfach evozieren gerade vermeintlich ‚zerstörerische‘ Handlungen an der Materialität, wie etwa Übermalungen oder Abschabungen, die Energie eines Bildes.

 

Im Februar:

Reisebericht Philippinen: Mikrofinanzierungen und ethische Geldanlagen

*noch ohne Termin*
Ökowerkstatt

Eine Kollegin von Transition Town Pankow bereist gerade die Philippinen mit Oikocredit. Sie will Interessierten gerne davon berichten und zu einem Gespräch über ethische Geldanlagen einladen.

Einen konkreten Termin konnten wir noch nicht vereinbaren. Wenn wir Sie darüber auf dem Laufenden halten sollen, dann schreiben Sie uns bitte eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Repair Café

So, 05.02. von 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

Durch Tanz den Körper spüren

Sa-So, 11.-12.02. + 18.-19.02.
Flamenco-Studio im UG

Durch Tanz den Körper spüren – ein Workshop für Frauen mit Essstörungen

Durch den Flamencotanz ist es möglich eine neue Sichtweise auf sich und seine Umgebung zu erfahren. Die Freude und Hingabe, welche man bei der Bewegung erfährt, vermittelt Selbstvertrauen. Frau erfährt die Möglichkeiten und die Schönheit des eigenen Körpers nochmal auf eine andere Weise. Flamenco eröffnet die Chance, ehrlich und tief sich selbst mitzuteilen. Dieser Workshop richtet sich in erster Linie an Frauen mit Essstörungen.

Termine:
11. und 12.2.2017 und
18. und 19.2. 2017 jeweils 11-13 Uhr

Ort: Flamenco-Studio im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin-Prenzlauer Berg
Trainerin: Cornelia la Minera, Flamenco-Lehrerin
Kosten: 15 Euro für den gesamten Workshop
Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030. 499 870910

Info und Gespräch mit Sea-Watch: Seenotrettung im Mittelmeer

Do, 23.02. 19 Uhr
Galerie

Der Geschäftsführer des Vereins Sea-Watch e.V. Axel Grafmanns wird uns über die zivile Seenotrettung von Geflüchteten im Mittelmeer berichten. Sea-Watch ist Ende 2014 aus einer Initiative von Freiwilligen entstanden, die dem Sterben im Mittelmeer nicht mehr länger tatenlos zusehen konnten. Die Europäische Union setzt sich zwar für Demokratie und Menschenrechte ein, schottet sich jedoch gleichzeitig immer weiter gegen Menschen auf der Flucht ab, so ertrinken jährlich tausende Menschen bei dem Versuch einen sicheren Hafen der EU zu erreichen, viele von ihnen in Sichtweite unserer Ufer und Strände. Sea-Watch bezieht klar Position: Es sollte kein Mensch auf der Flucht und in der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben an den Außengrenzen der Europäischen Union sterben!

Wir laden Sie herzlich ein, sich zu informieren, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Spenden für die Organisation Sea-Watch werden dankend angenommen.

 

 Ausblick in den März:

  Eröffnung der Jubiläumsausstellung "70 Künstler - 70 Bilder"

Mi, 08.03. 19 Uhr
Galerie

Anlässlich Ihres 70. Geburtstags zeigt die Galeristin Viola Sandberg eine Auswahl von 70 Bildern unterschiedlicher Künstler*innen, die für Ihr Leben wichtig waren und sind. Wir laden Sie herzlich ein, diese Ausstellung und den Geburtstag von Viola Sandberg mit uns zu feiern!

Vernissage am Mi, den 08.03.2017 anlässlich des internationalen Frauentags:

  • 19:30 Uhr: Begrüßung durch die Galeristin, anschließend Eröffnungskonzert mit Kompositionen für Streichquartett von Leo Spiess. Zu Gast sind Musiker*innen der Komischen Oper Berlin
  • ab 21 Uhr: Gesang und Tanz zum internationalen Frauentag mit Livemusik.

Die Ausstellung wird bis zum 05. Mai 2017 bei uns im Haus zu sehen sein. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

 

Regelmäßig und NEU:

Das Projekt "Mehr als Willkommen!" stellt sich vor

Mit dem neuen Jahr startet das Stadtteilzentrum und zahlreiche Partner*innen in ein neues Projekt: Mehr als Willkommen! Das Projekt richtet sich sowohl an Initiativen der Willkommenskultur als auch an Migrant*innenorganisationen und Initiativen von geflüchteten Menschen im Prenzlauer Berg.

Die Ziele des Projektes sind:
# Unterstützung von Initiativen zur Vermittlung von Menschen mit Fluchterfahrung in Wohnraum, Bildung und Arbeit
# Unterstützung von Menschen mit Fluchthintergrund bei der Entwicklung und Umsetzung von eigenen Projekten, sowie Antragsstellung für Förderungen
# Strukturberatung und Vermittlung von Ressourcen für neue Initiativen
# Unterstützung von Begegnungsprojekten bei der Schaffung von nachbarschaftlichen Dialogräumen
# Initiierung eines Nachbarschaftsrates, welcher über die Mittelvergabe des Projektfonds berät, bei welchem lokale Initiativen niedrigschwellig Projektgelder für emanzipative und partizipative Projekte von und mit Geflüchteten beantragen können
# Vernetzung aller Akteure, sowie der Versuch eines gezielten Erfahrungs- und Wissenstransfer

Die neuen Kolleg*innen werden Sie regelmäßig über die zahlreichen nachbarschaftlichen Initiativen und die von Geflüchteten initiierten Projekte im Prenzlauer Berg informieren. Es soll darüber hinaus regelmäßig offene Erfahrungswerkstätten geben und die ein paritätisch besetzter Nachbarschaftsrat gegründet werden. Wenn Sie Lust haben Mitzuwirken, Ideen für tolle Projekte beitragen können oder Fragen an das Team haben, dann melden Sie sich gerne unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eltern-Kind-Töpfern am Mittwoch - offen für neue Familien

Eltern können mit ihren Kindern spielerisch und erfinderisch aus Ton Puppengeschirr, Murmelburgen, Zoos, Piratenschiffe und lauter schöne Dinge bauen
Kursleitung: Josephin Graf
Information und Anmeldung über den Infopoint, Tel. 443 71 78 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin jeweils Mittwoch: 16-17.30 Uhr
Ort: Keramikwerkstatt
Kosten: 20,-Euro monatlich pro Paar, jedes weitere Kind 5,-Euro

Wir auf facebook - schenken Sie uns einen Like

Wir haben uns in die sozialen Medien gewagt. Das Stadtteilzentrum ist nun auf facebook zu finden. Hier wollen wir kurzfristige Angebote und Informationen schneller zugänglich machen und so auch jüngere Nutzer*innen erreichen. Dieses Medium bietet sich auch dafür an, sich mit tollen Initiativen und Projekten aus der Nachbarschaft zu vernetzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Seite besuchen und diese liken.

 

II. Termine und Infos aus dem Kiez

  Offener Gesprächsabend im Stadtteilzentrum Pankow am 19. Januar, 19 Uhr: Geflüchtete Menschen die bleiben in der Nachbarschaft unterstützen

Seit 2013 gibt es ehrenamtliche Unterstützung für die Unterkunft Mühlenstraße, im Herbst 2015 stieg das Interesse zu helfen im Zuge der Eröffnung weiterer Notunterkünfte in ganz Pankow rasant an. Diese Unterstützungswelle ist mittlerweile abgeebbt, den Unterstützungsstrukturen schwinden die Mitglieder. Wie können Nachbar*innen von geflüchteten Menschen, die in Unterkünften oder Wohnungen leben, diese langfristig und mit dem eigenen Alltag verträglich unterstützen? Wie kann sich selbstorganisiertes Ehrenamt nachhaltig organisieren und wie finden Interessierte den Einstieg in die Unterstützungsstrukturen in Pankow?

Theresa Adam aus dem [moskito]-Team wird als Kontaktstelle Pankow Hilft! dabei sein sowie Aktive aus den Unterstützerkreisen. Moderation: Ira Freigang (Nachbarschafts- und Familienzentrum)
Wann:  19.1.2017, 19 Uhr
Wo: Stadtteilzentrum Pankow, Nachbarschaftscafé, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Um Anmeldung wird gebeten unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Demokratie Dinner am 07. Februar, 19.30 Uhr im Café Ataya, Zelterstr. 6

Bei diesen inoffiziellen Abenden mit Speis und Trank kommen engagierte Bürger*innen aus Pankow zusammen, die im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie gemeinsam Projekte aus dem oben genannten Aktionsfonds planen und durchführen. Die Demokratie-Dinner bieten wir aber auch als Gelegenheit an, sich das Jahr über immer wieder zu treffen und im Gespräch über die eigene Arbeit/ Ehrenamt zu bleiben und sich somit besser kennenzulernen. Denn eine vertraute Beziehung zwischen den Menschen verbindet sie und stärkt das demokratische Netzwerk. Alle an Demokratie in Pankow Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagementberatung für Ehrenamtliche im Bereich Flucht und Asyl

Die Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb des Pankower Willkommensnetzwerkes Pankow-Hilft sind vielfältig. Das Stadtteilzentrum bietet nun eine Beratung für Menschen an, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen.
Was gibt es alles zu tun, was passt zu mir?
Wo werde ich sinnvoll gebraucht?
Wo wird das, was ich anbieten kann, benötigt?
Wann und wo treffen sich bereits Engagierte, denen ich mich anschließen kann?
Was ist mir wichtig, wenn ich mich einbringe?

Für eine erste Orientierung können Sie sich mit Susanne Besch in Verbindung setzen und einen Beratungstermin vereinbaren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 443 7178

Hausaufgabenhilfe, Deutschkurse oder Patenschaften - Ihre Hilfe ist wertvoll!

Ob Hausaufgabenhilfe, Lesepatenschaften oder Unterstützung bei Deutschkursen. Hier im Haus und im Kiez gibt es weiterhin viele Möglichkeiten, sich ehrenamtlich einzubringen und den Familien beim Ankommen und Hierbleiben zu unterstützen. Wenn Sie Zeit haben und Spaß daran, insbesondere Kinder spielerisch oder schulisch zu fördern und gerne auch über einen längeren Zeitraum zu begleiten, dann melden Sie sich bei uns unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vielen Dank!

IV. So erreichen Sie uns