I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Stadtteilzentrum

 

Im März:

Offene Erzählgruppe - eine Spurensuche

Do, 02.03. um 19 Uhr
Galerie

Offene Erzählgruppe: "Altes Wissen für eine neue Zeit"- zur Historie, Spiritualtät und Aktualität der Märchen - eine Spurensuche. An jeweils zwei Abenden im Monat wird die Erzählerin Ana Rhukiz wahlweise ein Märchen, eine Mythe oder archaische Legende erzählen. Zusammen mit den Teilnehmer/innen folgt sie den Spuren, die unsere kollektive, mündlich überlieferte Geschichte in den Märchen hinterlassen hat, in der sich zugleich auch die eigene persönliche Lebensgeschichte zeigen und in einen größeren Zusammenhang gestellt werden kann.

Termine: Donnerstags 19-22 Uhr (14tägig, außer in den Ferien), Start: 2. März 2017, (weitere Termine März/April: 16.03., 27.04.). Anmeldung/weitere Infos: Ana Rhukiz, Tel.: 030/44 73 08 35, www.maerchenundmythen.de

Repair Café

So, 05.03. 15 - 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

Vernissage und Tanz zum Frauentag - Jubiläumsausstellung "70 Künstler/innen - 70 Bilder"

Mi, 08.03. 19 Uhr
Galerie

Anlässlich Ihres 70. Frauentags zeigt die Galeristin Viola Sandberg eine Auswahl von 70 Bildern unterschiedlicher Künstler*innen, die für Ihr Leben wichtig waren und sind. Wir laden Sie herzlich ein, diese Ausstellung und den Geburtstag von Viola Sandberg mit uns zu feiern!

Vernissage am Mi, den 08.03.2017 anlässlich des internationalen Frauentags:

  • 19 Uhr: Begrüßung durch den Bezirksbürgermeister von Pankow: Sören Benn und den Geschäftsführer der Pfefferwerk Stadtkultur: Stefan Hoffschröer, anschließend Eröffnungskonzert mit Kompositionen für Streichquartett von Leo Spiess. Zu Gast sind Musiker*innen der Komischen Oper Berlin
  • ab 21 Uhr: Gesang und Tanz zum internationalen Frauentag mit Livemusik von "Popchor Vokallokal" und "Der Internationale Wettbewerb"

Die Ausstellung wird bis zum 05. Mai 2017 bei uns im Haus zu sehen sein. Die Galerie hat jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78 geöffnet.

ENTFÄLLT WEGEN KRANKHEIT - Entwicklungszusammenarbeit durch Kredite - ein Reisebericht von den Philippinen

Do, 09.03. 19 Uhr
Ökowerkstatt

Entwicklungshilfe durch Kredite? Ist das ein wirksames Modell? Ethische Geldanlagen sind ein wachsender Sektor auf dem deutschen Finanzmarkt. Darunter sind auch Anlagen, die sich auf die Finanzierung von Entwicklungszusammenarbeit im globalen Süden spezialisiert haben. Doch wie wirksam und nachhaltig sind solche Programme wirklich? Maike Majewski von Transition Town Pankow hat im Januar 2017 Organisationen besucht, die auf den Philippinen über Mikro- und Kleinkredite Hilfe zur Selbsthilfe finanzieren. In ihrem Reisebericht wird sie von ihren Begegnungen mit den Kreditnehmer*innen berichten und mit Ihnen diese Frage diskutieren.

Sie sind herzlich eingeladen!

  Lesung: "Ich lasse das Vergessen nicht zu"

Do, 23.03. 19 Uhr
Galerie

Beate Niemann hat das tabuisierte Familiengeheimnis durchbrochen, es öffentlich gemacht, als Zeitzeugin ihrer Eltern arbeitet sie gegen das Vergessen, das Verleugnen, das Verschweigen, das Relativieren. Zeitgeschichte setzt sich fort, nicht nur in historisch nachgewiesenem Material, sondern in Bildern und Klischees, die den Nachkommen verbal oder nonverbal übermittelt wurden. Wie gehen ihre Kinder und Enkel mit dem Erbe um, inwieweit ist die NS-Täterschaft ihrer Großeltern in ihrem Leben präsent?

Wir laden Sie herzlich ein zu Lesung und Gespräch mit Beate Niemann.

  Filmabend: "Neue Nachbarschaft(en)"

je nach Interesse
Kino im Aktionsraum

Passend zu unserem diesjährigen Schwerpunktthema "Neue Nachbarschaft(en)", möchten wir gerne regelmäßig Filme bei uns im Haus zeigen. Sie können Ihren Film zum Thema Nachbarschaft und Kiezleben präsentieren. Wünsche und Vorschläge sind herzlich willkommen, wir stellen die Technik und den Raum zur Verfügung. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns!

 

Im April:

ENTFÄLLT: Lest mehr - Repair Café

So, 02.04. von 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt
t

Fachkräftemangel im Ehrenamt!

Zwei unserer (elektronisch) erfahrenen Helfer/innen fallen an diesem Sonntag leider aus - erfahrungsgemäß sind jedoch mindestens ¾ der kaputten Teile elektronischer Art, was nur frustrierend für alle sein kann, wenn niemand weiss, wie zu helfen... Es nutzt ja nichts, wenn wir sehr nett sind, aber die kaputten Plattenspieler, Radios, Akkuschrauber, Drucker, Föne, Toaster, Fernbedienungen, Kaffeemaschinen, Kopfhörer, Drucker und CD-Player nicht davon zu beeindrucken sind.

Leider muss deshalb das Repair Café an diesem Sonntag erstmals ausfallen. Bitte kommuniziert es in Euren Netzwerken. Dringend suchen wir nach mehr Ehrenamtlichen und Menschen, die sich beim Repair Café mit Rat und Tat einbringen wollen!
Meldet Euch gern bei uns, Tel.: 030 443 7178.
---

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

Ferienspiele zu Ostern: Endlich Frühling!

Mo, 10. bis Do, 13.04. von 11 bis 14 Uhr und Di, 18.04. von 11-14 Uhr
Ökowerkstatt und Hof

Endlich Frühling: wir wollen das Osterfest kreativ gestalten und laden alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich dazu ein. Wir bitten um Anmeldung unter: 030. 443 71 78  oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag - 10. April: Ostereier bemalen, färben und Geschichten erzählen  
Dienstag - 11. April: Papierdekorationen und Malerei  
Mittwoch - 12. April: Ostertänze und Geschichten, gemeinsam Obstsalat zubereiten
Donnerstag - 13. April: Ostereier und Osterhasen filzen    
Dienstag - 18. April: Ostereier bemalen, färben und gemeinsam Obstkuchen backen

Neue Fortbildungen: Argumentationstraining gegen rechtspopulistische und rassistische Sprüche

Do, 27.04. + weitere Termine
Aktionsraum

Aufgrund hoher Nachfrage wiederholen die Fach- und Netzwerkstelle [moskito] die Argumentationstrainings auch in diesem Jahr erneut: Hetze gegen Geflüchtete, inszenierte Falschinformationen und Aufrufe zu Gewalt, sind häufig in sozialen Medien, am Arbeitsplatz und auf der Straße zu finden. Doch wie kann man reagieren? Was ist konkret zu tun, wenn 'Follower' bei Facebook Asylbewerber pauschal als sexistische Männerhorden stigmatisieren, oder wenn Kitaeltern den unverzüglichen Stopp der Einwanderung fordern, um die "deutsche Kultur" zu retten? Diese und viele andere Alltagssituationen sind Thema des Argumentationstrainings.

Termine 2017:
27. April 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Str. 92
06. Juni 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz
19. September 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10
09. November 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz

"Treffpunkt ERASMUS - die Kriegsjahre von Werner Klemke"

Fr, 28.04. 20 Uhr
Galerie

Vor nicht allzu langer Zeit öffneten wir die seit vielen Jahren verschlossenen Schränke in dem kleinen unbenutzten Büro der Synagoge in Bussum, nicht weit von Amsterdam. Da lagen zahllose Papierstapel, Dokumente, Durchschläge, Fotos, Protokolle der Vorstandssitzungen, zurück bis ins Jahr 1852. Erstaunlicher Weise war auch die komplette Kriegskorrespondenz vorhanden. Nach der Befreiung im Mai 1945 blühte die Gemeinde schnell wieder auf, mit mehr Überlebenden – relativ zur Gesamtzahl vor dem Krieg – als in anderen jüdischen Gemeinden in Holland. Unter den vielen Dokumenten fanden wir die unglaubliche Geschichte zweier Wehrmachtssoldaten, die eine wichtige Rolle beim Überleben der Mitglieder der Gemeinde spielten: Johannes Gerhardt und Werner Klemke. 1943 halfen sie durch Fälschungen, Sam van Perlstein zu „arisieren“.  Danach arbeiteten sie zusammen mit der Familie van Perlstein in einem großen Netzwerk, mit vielen Verstecken in der Gegend, wo etwa 500 verfolgte Menschen den Krieg überlebten.
Nachdem Klemke 1946 (nach der Kriegsgefangenschaft in Ostfriesland) nach Berlin zurückkehrte, nahm seine Karriere schnell Fahrt auf, und er wurde zu einem der wichtigsten Buchillustratoren in der DDR – aber er hielt immer noch die Freundschaft mit seien holländischen Widerstandsfreunden aufrecht. Alles in allem eine einzigartige Geschichte einer jüdischen Widerstandsgruppe, mit Komplizen aus der Wehrmacht und unter ihnen ein Künstler, der später weltberühmt werden sollte.

Wir zeigen den Dokumentarfilm „Treffpunkt ERASMUS - die Kriegsjahre von Werner Klemke“, Regie: Annet Betsalel; Produzent: Juan Morales Calvo; Kamera: Michael Ballak-Oliver Voigt-Gilles Frenken-Ted Dellen. Kinofassung (98 Minuten Laufzeit), dazu einige Extras (64 Minuten) die nicht in der Kinofassung enthalten sind.

 

 Ausblick in den Mai und Juni:

  Jeden 1. Sonntag: Repair Café

jeden 1. Sonntag, 15 bis 18 Uhr
Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen und neu kaufen, oder? Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

  Vernissage zur Ausstellung von Volker Pfüller - Malerei

Fr, 12.05. 19 Uhr
Galerie

Wir laden Sie herzlich ein zur Vernissage der Ausstellung von Volker Pfüller am Freitag, dem 12. Mai 2017 ab 20.00 Uhr. Die Ausstellung wird in der Galerie F92 zu sehen sein vom 12.05. – 02.07.2017 immer von Freitag bis Sonntag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Prof. Volker Pfüller ist bekannt als Theaterbühnenausstatter und wurde bekannt als Illustrator von vielen Büchern.  Weitgehend unbekannt sind seine Öl- und Acrylbilder. Diese Bilder werden wir im Rahmen der Ausstellung zeigen.

Prof. Volker Pfüller wurde 1939 in Leipzig geboren. Nach einem Studium an der Fachhochschule für Angewandte Kunst Berlin-Schöneweide von 1958 bis 1960 studierte Volker Pfüller bis 1965 Grafik an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin bei Werner Klemke und Arno Mohr. Ab 1976 hatte er dort einen Lehrauftrag inne. Seitdem arbeitet er freiberuflich in Berlin. 1990 wurde Volker Pfüller Gastprofessor für Illustration an der Kunsthochschule Kassel und 1991 Professor für Bühnenbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Von 1997 bis 2005 übernahm er die Klasse für Illustration an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Sein Schaffen umfasst Arbeiten als Bühnenbildner unter anderem am Deutschen Theater Berlin, den Münchner Kammerspielen, der Volksbühne Berlin und dem Thalia Theater in Hamburg, sein grafisches Werk zeichnerische Entwürfe und Buchillustrationen. Für seine Buch- und Plakatkunst ist er vielfach ausgezeichnet worden.

  Lange Tafel zum Fest der Nachbar/innen

Fr, 19.05. 15 bis 19 Uhr
vor dem Haus

Zum Fest der Nachbar/innen laden wir Sie herzlich zum gemeinsamen Essen auf der Straße vor dem Stadtteilzentrum ein. Wir werden dort eine lange Tafel aufbauen. Außerdem wird es Live-Musik und Bastelangebote für Kinder geben. Gemeinsam wollen wir eine Wimpelkette zur Dekoration der Fehrbelliner Straße herstellen. Bitte bringen Sie doch eine kleine Köstlichkeit mit, sodass ein buntes Buffet entsteht.

Das Fest der Nachbar/innen findet europaweit statt und lädt alle Menschen ein, gemeinsam mit ihren Nachbar/innen zusammen zu kommen und sich kennen zu lernen: http://das-fest-der-nachbarn.de/

  Ferienspiele in den Pfingstferien

Di, 06. - Fr, 09.06. 11 bis 14 Uhr
Galerie

In den Pfingstferien wird es erneut ein Ferien-Spaß-und-Kreativ-Angebot bei uns in der Werkstatt geben. Wir laden alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich dazu ein. Wir bitten um Anmeldung unter: 030. 443 71 78  oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sobald das Programm feststeht, werden wir es hier online stellen und SIe darüber informieren.
  Fête de la Musique

Mi, 21.06. 16 bis 22 Uhr
1. Etage und Hof

Wie in jedem Jahr sind wir wieder bei der Fête de la Musique dabei. Mit einem bunten Programm aus Tänzen und Liedern von nah und fern, werden wir das Haus bespielen. Für die kleinen Gäste wird es etwas zu basteln und gestalten geben. Mehr zum Programm finden Sie auch unter: http://www.fetedelamusique.de/berlin/

 

Regelmäßig und NEU:

Offene Erzählgruppe "Altes Wissen für eine neue Zeit"

Offene Erzählgruppe: "Altes Wissen für eine neue Zeit"- zur Historie, Spiritualtät und Aktualität der Märchen - eine Spurensuche. An jeweils zwei Abenden im Monat wird die Erzählerin Ana Rhukiz wahlweise ein Märchen, eine Mythe oder archaische Legende erzählen. Zusammen mit den Teilnehmer/innen folgt sie den Spuren, die unsere kollektive, mündlich überlieferte Geschichte in den Märchen hinterlassen hat, in der sich zugleich auch die eigene persönliche Lebensgeschichte zeigen und in einen größeren Zusammenhang gestellt werden kann.

Termine: Donnerstags 19-22 Uhr (14tägig, außer in den Ferien), Start: 2. März 2017, (weitere Termine März/April: 16.03., 27.04.). Anmeldung/weitere Infos: Ana Rhukiz, Tel.: 030/44 73 08 35, www.maerchenundmythen.de
Capoeira für Kinder von 3 bis 6 Jahre

Ab April wird es einen wöchentlichen Capoeira-Kurs für Kinder von 3 bis 6 Jahre bei uns im Stadtteilzentrum geben. Die Trainer/innen des afrobrasilianischer Kulturverein "Casa de Quilombo e.V." lehren afrobrasilianische Tänze so wie Capoeira, Maculelê oder Puxada de Rede. Zunächst starten wir hier im Haus mit einem Capoeira-Angebot.

Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich gerne an unter: 030. 443 7178 oder direkt beim Casa de Quilombo e.V. unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!​ 

Mehr zu den Angeboten des Vereins finden Sie unter: http://capoeiraazania.wixsite.com/cordao-de-ouro

Wir auf Facebook - schenken Sie uns einen Like

Wir haben uns in die sozialen Medien gewagt. Das Stadtteilzentrum ist auf Facebook zu finden. Hier wollen wir kurzfristige Angebote und Informationen schneller zugänglich machen und so auch jüngere Nutzer*innen erreichen. Dieses Medium bietet sich auch dafür an, sich mit tollen Initiativen und Projekten aus der Nachbarschaft zu vernetzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Seite besuchen und diese liken.

 

II. Termine und Infos aus dem Kiez

19. Mai: Inklusionsfest in der Immanuelkirchstr.

Im Mai will der Verein Fördern durch Spielmittel ein inklusives Fest in der Immanuelkirchstraße feiern, bei welchem wir gerne unterstützen. Mehr zum Programm finden Sie in Kürze hier.

Gemeinsam mit Menschen mit und ohne Behinderungen, mit und ohne Benachteiligungs- und Ausgrenzungserfahrungen engagiert sich der Verein für ein friedliches und bereicherndes Miteinander, in dem jeder seine individuellen Kompetenzen einbringt und entsprechend seinen Möglichkeiten Verantwortung übernimmt. So soll ein kreatives, kinder- und familienfreundliches Betätigungs- und Lebensumfeld geschaffen werden, in dem jeder Mensch seine persönlichen Stärken entfalten und für sich selbst und andere einsetzen kann. In diesem Sinn verfolgt Fördern durch Spielmittel e.V. das Ziel,  in ihrem Haus ein positives Arbeitsklima zu schaffen und die Tätigkeits- und Arbeitsprozesse so zu gestalten, dass sie von den an ihnen Beteiligten als sinnvoll und ermutigend erlebt werden. Der Ausgangspunkt ihrer inhaltlichen Aktivitäten sind Spielmittel. Mit ihnen erkunden Kinder ihre gegenständliche und soziale Umwelt, mit ihnen und durch sie lernen und wachsen sie. Spielmittel können Medium bei der Kreativitätsförderung von Menschen unterschiedlichen Alters und beruflichen Hintergrunds sein. Sie verleihen den von gestalteten Prozessen und Angeboten der frühen Förderung, des Lernens und der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen ihren besonderen Charakter. In der Ludothek kann man sich tolles und außergewöhnliches Spielzeug ausleihen. Mehr Infos unter: http://www.spielmittel.de/

  27.05.: Weltspieltag bei der Gethsemanekirche

“Spiel! Platz ist überall!” lautet das Motto zum 10-jährigen Jubiläum. An der Gethsemanekirche wird der Weltspieltag zum achten Mal gefeiert. Da der 28. Mai dieses Jahr ein Sonntag und Sonntag aus verschiedenen Gründen ungünstig ist, wird das Fest auf Samstag, 27.Mai, vorverlegen. Wir sind mit einem eigenen Angebot dabei, auch der Spielwagen Pankow kommt und wie im letzten Jahr wird es einen großen Sandhaufen zum Buddeln geben!

Kommen Sie doch mal vorbei!

  Angebote der Selbsthilfe im Stadtteilzentrum Pankow: Neue Gruppen und Veranstaltungen

NEUES ZU GRUPPEN
Tinnitus –  Gründungtreffen
JUNGE GRUPPE
07.03.2017 19.30 UHR

WIR LADEN SIE HERZLICH ZU EINEM ERSTEN GRÜNDUNGSTREFFEN EIN!
Du bist zwischen 20-40 Jahre alt, leidest an Tinnitus und möchtest dich mit anderen Betroffenen austauschen? Dann melde dich!
Die Gruppe soll jungen Betroffenen den Raum bieten sich auszutauschen, ihre Sorgen zu teilen und durch das Gespräch mit Anderen Linderung zu erfahren. Gerade bei jungen Menschen kann psychische Belastung und Stress bei den Ursachen eine große Rolle spielen, während das Gehör vollkommen in Ordnung ist. Da eine klare Behandlungsmethode fehlt, fühlen sich Betroffene oft alleine gelassen.

Kontakt:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
030 - 499 8709 10 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berufliche Überforderung und Motivationsschwäche –
IN GRÜNDUNG

Berufliche Überforderung und Motivationsschwächen überwinden können um ein ausgewogenes Verhältnis von beruflicher Anspannung und privater Entspannung zu schaffen.  In dieser Gruppe treffen sich Menschen, die beruflich viel um die Ohren haben und merken, dass sie sich damit stark angespannt fühlen, und mit der Anspannung nicht mehr ausreichend gut zurechtkommen. Obwohl sie weiterhin funktionieren (kein „Burn Out“ oder zumindest noch nicht), gibt es Tage der Antriebslosigkeit, Momente der Verzweiflung und die Lebensqualität darunter. Ziel der Gruppe ist es, neue Wege im Umgang zu finden.

Kontakt:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
030 - 499 8709 10 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

VERANSTALTUNGEN

Vereinsarbeit – eine Herausforderung für Ehrenamtliche
Die Arbeit in Vereinen und Regionalgruppen von Selbsthilfe-Organisationen wird in der Regel von Ehrenamtlichen organisiert.
Die vielfältigen Aufgaben stellen hohe Ansprüche an die Akteure.
Welche Anforderungen sind mit dieser Aufgabe verbunden?
Wie gehen die Vorsitzenden und Vereinsmitglieder mit der Verantwortung um?
Wie und wodurch können sich die Aktiven entlasten?
In dieser Veranstaltung wollen wir uns mit diesen Fragen (Themen) auseinander setzen und Anregungen für mögliche Lösungsschritte gemeinsam erarbeiten
Wer: Katarina Schneider, KIS und Sabine von Wegerer, Berliner Leberring e.V.
Kosten: 12 Euro
Wann: 11.3.2017, 11-17 Uhr
Wo: KIS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im STZ Pankow Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: KIS, Tel. 499 87 09 10, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Supervision für Mitglieder von Selbsthilfegruppen
Selbsthilfegruppen müssen oft eine Vielzahl von Schwierigkeiten bewältigen. In der Supervisionsgruppe ist Raum für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Fragen aller Art. Das Angebot ist offen für alle, die ihre Fragen und Schwierigkeiten aus ihrer Gruppe einbringen möchten und neugierig auf die Themen aus anderen Selbsthilfegruppen sind. Um den vielen Fragen und Themen in der Supervision gerecht zu werden, arbeiten wir mit unterschiedlichen Methoden: neben dem Erfahrungsaustausch im Gespräch dienen uns anschauliche Instrumente wie Rollenspiele, um typische Situationen in Selbsthilfegruppen erfahrbar und nachvollziehbar zu machen.
Diese Veranstaltung wird vom Arbeitskreis Fortbildung angeboten. Sie hat einen interaktiven Charakter, das Erfahrungswissen der Teilnehmenden wird eingebunden.
Wer: Götz Liefert
Wann: 13.03.2017, 18.00-21.00 Uhr
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OG, STZ Pankow Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910
 
Lesung: Suizid – das Ende des Lichts
Wir laden Sie zu einem unterhaltsamen Abend mit Andrea Schröder und Edeltraud Tempel ein.
Sie lesen und erzählen aus ihrem Leben, über die guten und die schlechten Zeiten. Die Geschichte, die Einblicke und persönlichen Erzählungen berühren!
Und am Ende steht die Frage im Raum: Suizid – Tragödie oder Neubeginn?!
Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion.
Wer: Edeltraut Tempel und Andrea Schröder
Wann: 20.03.2017, 18.00 Uhr
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OG, STZ Pankow Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910

 

III. Hier können Sie sich engagieren!

Wegebegleitung gesucht für die Ferienspiele zu Ostern!

Für unsere Ferienspiele in den Osterferien vom 10. bis 13.04. und am 18.04. suchen wir ehrenamtliche Wegebegleiter/innen für Kinder aus den Unterkünften in der Storkowerstraße bis zu uns ins Stadtteilzentrum. Abholung der Kinder ist täglich um 10 Uhr geplant, Treffpunkt Storkower Straße.

Wir wären Ihnen für Unterstützung sehr dankbar. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns unter: 030. 443 7178 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gebärdendolmetscher/in gesucht!

Für das inklusive Projekt "Kiezatlas Prenzlauer Berg" suchen wir dringend Gebärdendolmetscher/innen. Sie müssen das nicht professionell gelernt haben, vielleicht sind Sie mehrsprachig aufgewachsen oder befinden sich noch im Studium? Der Arbeitsaufwand ist von jetzt bis Oktober 1x im Monat für ca. 1,5h sowie die Begleitung von zwei ausgedehnten Kiezspaziergängen (von je 2-3h) im Zeitraum März bis Mai. Wir können ein kleines Honorar bezahlen und freuen uns, wenn Sie sich bei uns melden unter: 030. 443 7178 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

IV. So erreichen Sie uns