Stolpern und gedenken

Seit 1994 markieren messingfarbene Stolpersteine, die im Gehweg eingelassen sind, die letzten Wohnorte von Menschen, die im Nationalsozialismus Opfer von Entrechtung und Verfolgung, von Deportation und Ermordung wurden. Sie werden auf Initiative unterschiedlicher Aktiver verlegt und haben sich als wichtiger Teil einer lebendigen Erinnerungskultur im öffentlichen Raum etabliert.

Stolperstein-Initiative Prenzlauer Berg

Seit 2017 gibt es eine sehr aktive Stolperstein-Initiative, die sich bei uns im Stadtteilzentrum trifft und sich um die Verlegung von neuen Steinen, Recherchearbeiten sowie Gedenkveranstaltungen mit Zeitzeug*innen kümmern. Gerne können Sie sich einbringen und die Arbeit unterstützen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stolperstein-Patenschaften

Damit Stolpersteine weiterhin vom Gehweg aus Menschen anblitzen und „stolpern lassen“, haben wir ein Patenschaftsprojekt ins Leben gerufen. Eine Patenschaft bedeutet, regelmäßig nach dem verlegten Stein zu sehen und ihn zu putzen. Wir laden Sie aber auch herzlich zu Veranstaltungen für die Patinnen und Paten ein, wie etwa Begegnungen mit Zeitzeug*innen oder thematische Rundgänge durch den Stadtteil zu Orten des früheren jüdischen Lebens.

Eine Patenschaft braucht nur ein kleines bisschen Zeit – und ist ein wichtiges Zeichen gegen Vergessen und Gleichgültigkeit! Wir freuen uns über Ihr Interesse und unterstützen Ihre Patenschaft gern. Hier finden Sie einen kurzen Text von Dr. Stefan Schneider, der von seiner Stolperstein-Patenschaft erzählt.

 

Stolperstein fuer ehemalige Heimleiterin