I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Stadtteilzentrum

Im Juli:

Repair Café

So, 02.07., 15 - 18 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen, neu kaufen, oder: Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können. Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.

Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

INFO:

Liebe Interessenten am Repair Café, bitte beachtet den Grundgedanken, der neben Nachhaltigkeit und Müllvermeidung hinter dieser ehrenamtlichen Initiative steckt!

Das Prinzip Repair Café

Ein Repair Café ist in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“, keine kostenlose Dienstleistung.
Der Grundgedanke: Ihr repariert und wir helfen.
Besser noch: Ihr helft euch gegenseitig. Wir bieten die Räume, haben das Werkzeug und stehen euch mit Erfahrung zur Seite. Ihr habt Spaß beim Reparieren.

Was kann repariert werden:
Sitz- und Kleinmöbel, Spielzeug, Kleidung, Keramik und Porzellan, Fahrräder, Lampen, elektronische Kleingeräte, eigentlich fast alles, wenn Fehler bekannt sind und Ersatzteil mitgebracht werden, u.v.m.

Was geht nicht:
extreme Billigelektronik, Drucker, PC und Notebooks (wenn Fehler unbekannt), Smartphone und Tablet, TV-Gerät und Monitor, CD/DVD Player (Laser justieren), Mikrowellen, Elektro-Großgeräte (Weißware, Herd etc.)

Kiezfest 2017

Sa, 08.07. 15 - 22 Uhr
auf der Straße vor dem Haus

Liebe Nachbar*innen und Freunde,
feiert mit uns am Samstag, 08. Juli von 15 bis 22 Uhr auf der Straße vor dem Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz!

Mit dabei:
* Masken bauen * Wimpel bemalen * im Sandhaufen toben * Kunst & Nachbarschaft * Familienflohmarkt * Büffet * Kuchenallerlei * gekühlte Getränke

Programm:
15.30 Uhr: Kiezchor „Fisch im Wasser“
16.30 Uhr: Trommelgruppe „Djembella“
20 Uhr: Live „Die sogenannte anarchistische Musikwirtschaft“

Wir freuen uns auf Euch!
Um sich für den Flohmarkt anzumeldet, ruft uns gerne vorher an unter: 443 7178

Deutsch-französischer Chor-Workshop 

Do-Mo, 20.-24.07., je 10-17 Uhr
Ationsraum

Der passionierte Chorpädagoge, Pianist und Komponist Christophe Jean Baptiste und die Sängerin und Chorleiterin Johanne Braun sind bereits ein eingespieltes Team: Seit mehreren Jahren gestalten sie zusammen Chorwochen in Grenoble. Dieses Mal findet die Werkstatt zum ersten Mal in Berlin statt. Durch Christophes vielseitige mit Humor gewürzte Probenarbeit vergeht die Zeit wie im Flug. Johanne hat ihren Schwerpunkt auf der stimmbildnerischen Arbeit, die auch in Kleingruppen stattfinden wird. Wer mag, kann ein kleines Solostück vorbereiten. Als Intermezzi werden auch Rhythmus (bodypercussion) und Bewegung dazukommen. Gesungen werden französische, deutsche und italienische Werke aus Renaissance und Romantik. Ein kleines Werkstattkonzert wird am Montag die 5 Probentage abrunden.

Die Probenarbeit wird zweisprachig ablaufen. Also auch wer nur wenig französisch kann, ist herzlich eingeladen mitzumachen. Gesucht werden auch noch private Unterkünfte für die französischen Sänger/innen.
Kostenpunkt 300,-/200,- €
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel 030 444 76 28 oder auch: www.johannebraun.de

 

Im August:

Repair Café

So, 06.08. von 15 bis 18 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen, neu kaufen, oder: Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

INFO:

Liebe Interessenten am Repair Café, bitte beachtet den Grundgedanken, der neben Nachhaltigkeit und Müllvermeidung hinter dieser ehrenamtlichen Initiative steckt!

Das Prinzip Repair Café

Ein Repair Café ist in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“, keine kostenlose Dienstleistung.
Der Grundgedanke: Ihr repariert und wir helfen.
Besser noch: Ihr helft euch gegenseitig. Wir bieten die Räume, haben das Werkzeug und stehen euch mit Erfahrung zur Seite. Ihr habt Spaß beim Reparieren.

Was kann repariert werden:
Sitz- und Kleinmöbel, Spielzeug, Kleidung, Keramik und Porzellan, Fahrräder, Lampen, elektronische Kleingeräte, eigentlich fast alles, wenn Fehler bekannt sind und Ersatzteil mitgebracht werden, u.v.m.

Was geht nicht:
extreme Billigelektronik, Drucker, PC und Notebooks (wenn Fehler unbekannt), Smartphone und Tablet, TV-Gerät und Monitor, CD/DVD Player (Laser justieren), Mikrowellen, Elektro-Großgeräte (Weißware, Herd etc.)

Sommerliche Ferienspiele

Termine folgen!
Ökowerkstatt und Hof

Endlich Sommerferien! Wir wollen wieder mit Ihren Kindern kreativ werden und laden alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren herzlich dazu ein. Geplant werden die Ferienspiele in diesem Jahr gemeinsam mit den Kindern und Sozialpädagog/innen in der Gemeinschaftsunterkunft an der Storkower Straße.

Konkrete Termine und mehr Infos zu dem Angebot finden Sie bald hier. Sollten Sie gesondert darüber informiert werden wollen, dann schicken Sie uns bitte eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff: Ferienspiele.

Fest der Kaninchen

Do, 31.08. 15 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Liebe Kinder, liebe Kaninchen und Freundinnen und Freunde,
Willy und Cookie, die Zwergkaninchen im Garten des Nachbarschaftshauses laden alle Nachbarskaninchen (auch Hamster, Meerschweinchen, Mäuse) am 31. August zu einem lustigen Fest ein. Es gibt Leckereien wie Heu, gesunde Kräuter, Karottenkraut, Äpfel und auch ein paar Körnchen. Dazu wird frisches Wasser gereicht.
Wir dürfen alle Gäste beobachten und die zutraulichsten unter ihnen streicheln. Wir tauschen uns über Pflege und artgerechte Haltung aus.

 

Im September:

  Repair Café

So, 03.09., 15 bis 18 Uhr
Hof und Ökowerkstatt

Was machen Sie mit dem Küchenstuhl, dessen Bein kaputt ist? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit dem geliebten Wollpullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen, neu kaufen, oder: Kommen Sie ins Repair-Café und reparieren Sie die Dinge wieder!

Repair Cafés sind Treffen, bei denen Sie mit Unterstützung und gemeinsam Ihre liebgewonnen und nützlichen Dinge reparieren können. Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Wir haben Werkzeuge und Geräte, die zur Verfügung stehen und auch einiges an Material. Erfinderisch haben wir schon so manches Spielzeug oder Haushaltsgerät wieder in Gang gebracht, abgebrochene Henkel wieder angeklebt, Rollkoffer wieder ans Laufen gebracht, Drähte verknüpft und Fernbedienungen gereinigt.

Ihr Ansprechpartner ist Peter Sommer. Weitere Informationen bekommen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /0157.80707194 oder bei uns im Haus unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (030) 4437178.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen, so dass Wartezeiten vergnüglich überbrückt werden können.
Mit einer kleinen Spende, nach eigenem Ermessen, bedanken Sie sich für die Unterstützung.
Wir suchen auch noch Mitstreiter*innen für unser Repair-Café. Bitte bei uns melden! Das Repair-Café findet jeden ersten Sonntag im Monat von 15 – 18 Uhr in der Öko- und Keramikwerkstatt des Stadtteilzentrums statt.

INFO:

Liebe Interessenten am Repair Café, bitte beachtet den Grundgedanken, der neben Nachhaltigkeit und Müllvermeidung hinter dieser ehrenamtlichen Initiative steckt!

Das Prinzip Repair Café

Ein Repair Café ist in erster Linie „Hilfe zur Selbsthilfe“, keine kostenlose Dienstleistung.
Der Grundgedanke: Ihr repariert und wir helfen.
Besser noch: Ihr helft euch gegenseitig. Wir bieten die Räume, haben das Werkzeug und stehen euch mit Erfahrung zur Seite. Ihr habt Spaß beim Reparieren.

Was kann repariert werden:
Sitz- und Kleinmöbel, Spielzeug, Kleidung, Keramik und Porzellan, Fahrräder, Lampen, elektronische Kleingeräte, eigentlich fast alles, wenn Fehler bekannt sind und Ersatzteil mitgebracht werden, u.v.m.

Was geht nicht:
extreme Billigelektronik, Drucker, PC und Notebooks (wenn Fehler unbekannt), Smartphone und Tablet, TV-Gerät und Monitor, CD/DVD Player (Laser justieren), Mikrowellen, Elektro-Großgeräte (Weißware, Herd etc.)

  Tage des Offenen Denkmals

Sa und So, 09. und 10.09.
im ganzen Haus

Am 9. und 10. September laden wir Sie herzlich zu den Tagen des Offenen Denkmals in unser Haus als ehemaliges Jüdisches Kinderheim ein:
Samstag, der 09.09. von 15 bis 19 Uhr
Sonntag, der 10.09. von 11 bis 15 Uhr

Wir führen Sie durch das Haus und erinnern uns anhand von Zeitzeug*innenberichten an die Schicksale der Kinder und Betreuerinnen. Wir besichtigen die Dauerausstellung der Fotografien von Abraham Pisarek und der Portraits von Personen, die mit der Geschichte des Jüdischen Kinderheims verbunden sind.
Das Besondere in diesem Jahr wird die Begegnung mit David sein, einem ehemaligen "Unterkunftskindes", der seine Rettung dem Kindertransport nach England verdankt und heute in Kanada lebt. Wir werden unseren regen Briefwechsel mit ihm in den letzten Monate präsentieren und eine Liveverbindung mit ihm versuchen.

  Vernissage zur Ausstellung: "2+1-2" mit Helga Höhne, Katrin Kabelitz und Julius Höhne

Fr, 15.09., 20 Uhr
Galerie

Wir laden Sie sehr herzlich ein zur Vernissage der Ausstellung "2+1-2" mit Helga Höhne, Katrin Kabelitz und Julius Höhne. Sie zeigen Fotografien, Drucke & Schnitte.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 16.09. bis 11.11..2017, jeweils geöffnet Fr - So von 15.00 – 19.00 Uhr und nach persönlicher Absprache unter 030 443 7178.

  Argumentationstraining gegen rechtspopulistische und rassistische Sprüche

Di, 19.09., 9 bis 15.30 Uhr
!! Stadtteilzentrum Pankow!!

Hetze gegen Geflüchtete, inszenierte Falschinformationen und Aufrufe zu Gewalt, sind häufig in sozialen Medien, am Arbeitsplatz und auf der Straße zu finden. Doch wie kann man reagieren? Was ist konkret zu tun, wenn 'Follower' bei Facebook Asylbewerber pauschal als sexistische Männerhorden stigmatisieren, oder wenn Kitaeltern den unverzüglichen Stopp der Einwanderung fordern, um die "deutsche Kultur" zu retten? Diese und viele andere Alltagssituationen sind Thema unserer Argumentationstrainings, die wir als Fach- und Netzwerkstelle [moskito] anbieten.

Nächster Termin: 19. September 2017, 9.00 bis 15.30 Uhr, Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Demokratie-Dinner

Di, 19.09., 19.30 Uhr
!! Atayacaffe !!

Bei diesen inoffiziellen Abenden mit Speis und Trank kommen engagierte Bürger*innen aus Pankow zusammen, die im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie gemeinsam Projekte aus dem oben genannten Aktionsfonds planen und durchführen. Die Demokratie-Dinner bieten wir aber auch als Gelegenheit an, sich regelmäßig zu treffen und im Gespräch über die eigene Arbeit/ Ehrenamt zu bleiben und besser kennenzulernen. Denn eine vertraute Beziehung zwischen den Menschen verbindet sie und stärkt das demokratische Netzwerk. Alle an Demokratie in Pankow Interessierten sind herzlich eingeladen!

Wann: 19.09.2017, 19.30 Uhr
Wo: Atayacaffe, Zelter Str. 6, 10439 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Lesung von und mit Andreas Ulrich

D0, 28.09., 20 Uhr
Galerie

Andreas Ulrich, Autor von „Torstrasse 94“/ be.bra-verlag, ist geboren 1960 in Berlin, studierte Journalistik in Leipzig und arbeitet seit Jahren als Reporter, Redakteur und Moderator vor allem für das rbb-Fernsehen, radioeins, Deutschlandradio Kultur und den NDR-Hörfunk. Es sind mehrere Titel von ihm beim be.bra-verlag herausgegeben worden. Wir freuen uns sehr Herrn Ulrich für eine Lesung bei uns gewonnen zu haben und laden Sie herzlich ein!

 

Regelmäßig und NEU:

NEU: Mama-Baby-Yoga

Ab Juli gibt es bei uns einen neuen Mama-Baby-Yogakurs. Dieser soll Dir Stärke, Energie und Gelassenheit für den oft stressigen Alltag mit Baby geben. Die Körpermitte (Beckenboden, tiefe Bauchmuskulatur) wird durch effektive Übungen gestärkt. Durch das Stillen und Tragen verursachte Schulter- und Nackenverspannungen werden gelöst. Und die kleinen Freudenbündel werden so einbezogen, dass Du UND Dein Baby etwas davon haben.

Der Kurs eignet sich für alle ab frühestens 6-8 Wochen nach der Geburt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.elternkindyoga.berlin
Montags: 10-11:30h, Einstieg jederzeit möglich, Kosten: 13,-€ pro Stunde.

Ab Herbst plant Barbara Simmel wochenends zweistündige Eltern-Kind-Yoga-Workshops. Bei Interesse und für konkrete Termine meldet Euch gern bei ihr.

Capoeira für Kinder von 3 bis 6 Jahre

Seit April gibt es einen wöchentlichen Capoeira-Kurs für Kinder von 3 bis 6 Jahre bei uns im Stadtteilzentrum. Die Trainer/innen des afrobrasilianischer Kulturverein "Casa de Quilombo e.V." lehren afrobrasilianische Tänze so wie Capoeira, Maculelê oder Puxada de Rede.

Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich gerne an unter: 030. 443 7178 oder direkt beim Casa de Quilombo e.V. unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!​ 

Mehr zu den Angeboten des Vereins finden Sie unter: http://capoeiraazania.wixsite.com/cordao-de-ouro

Wir auf Facebook - schenken Sie uns einen Like

Wir haben uns in die sozialen Medien gewagt. Das Stadtteilzentrum ist auf Facebook zu finden. Hier wollen wir kurzfristige Angebote und Informationen schneller zugänglich machen und so auch jüngere Nutzer*innen erreichen. Dieses Medium bietet sich auch dafür an, sich mit tollen Initiativen und Projekten aus der Nachbarschaft zu vernetzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Seite besuchen und diese liken.

 

II. Termine und Infos aus dem Kiez

01. Juli: Arbeitseinsatz auf dem Teutoburger Platz

Die Wettervorhersage für den kommenden Sonnabend klingt nicht sehr verheißungsvoll:es soll vereinzelt Schauer und Gewitter mit Böen bis zu 55 km/h (Stärke 7 Bft) geben. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit liegt bei 70 % und das Gewitterrisiko bei 60 %. Dennoch werden wir uns Sonnabend zum Arbeitseinsatz treffen. Wir nutzen einfach die Regenpausen,um den Platz so gut es geht aufzuhübschen. Das Grünflächenamt stellt uns einen Rasenmäher zur Verfügung und ein Container wartet darauf,mit Unkraut und Rasenschnitt befüllt zu werden.

Wie immer freuen wir uns sehr über Anwohner oder Gäste,die mitfrühstücken und mithelfen wollen. Kommt einfach ab zehn Uhr vorbei. Um diese Zeit wird der Frühstückstisch im Haus reich für euch gedeckt sein.

Ort: Platzhaus auf dem Teutoburger Platz
Zeit: Frühstück Sonnabend,1. Juli 2017 ab 10:00 Uhr
Danach Arbeitseinsatz zwischen 11:00 und 16:00 Uhr.

 15.07.: 21. Choriner Straßenfest

Unsere Nachbar/innen feiern das 21. Choriner Straßenfest am 15. Juli 2017 mit Bands // Acts // Aktivitäten von 14.00 bis 0.00 Uhr //

Das Fest versteht sich als nicht-kommerzielles Nachbarschaftsfest zur Förderung der Kiezkultur und wird von einem mehr oder weniger großen Organisationsteam auf die Beine gesteckt, das rein ehrenamtlich arbeitet. Deshalb sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen! Helft mit oder spendet, wenn ihr könnt!
Mehr Infos zum Programm unter: http://www.choriner-strasse.de/
  Angebote der Selbsthilfe im Stadtteilzentrum Pankow: Neue Gruppen und Veranstaltungen

Neues Juli-September 2017

Berufliche Überforderung und Motivationsschwäche –
2. & 4. MONTAG IM MONAT 17-18.30 UHR
Berufliche Überforderung und Motivationsschwächen überwinden können um ein ausgewogenes Verhältnis von beruflicher Anspannung und privater Entspannung zu schaffen.  In dieser Gruppe treffen sich Menschen, die beruflich viel um die Ohren haben und merken, dass sie sich damit stark angespannt fühlen, und mit der Anspannung nicht mehr ausreichend gut zurechtkommen. Obwohl sie weiterhin funktionieren (kein „Burn Out“ oder zumindest noch nicht), gibt es Tage der Antriebslosigkeit, Momente der Verzweiflung und die Lebensqualität darunter. Ziel der Gruppe ist es, neue Wege im Umgang zu finden.

Kontakt:
KIS im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
030 - 499 8709 10 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Refuge Recovery - english meeting
SUNDAY, 10.30-11.30 AM - FIRST MEETING 11.06.2017
Ongoing weekly meetings are open to anyone interested in Buddhism and Recovery
FOR MORE INFORMATION VISIT: REFUGERECOVERY.ORG
This is an approach to recovery that understands; Refuge Recovery is a community of people who are using the practices of mindfulness, compassion, forgiveness and generosity to heal the pain
and suffering that addiction has caused in our lives and the lives of our loved ones. The path of practice that we follow is called the We feel confident in the power of the Buddha’s teachings, if applied, to relieve suffering of all kinds, including the suffering of addiction.
These meetings are appropriate for anyone in recovery, or interested in recovery.
Four Noble Truths of Refuge Recovery
No Meditation Experience Is Necessary
“All beings have the power and potential to free themselves from suffering.”

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz
Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

VERANSTALTUNGEN

Depression verstehen
Die Depression ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die nicht nur für den Betroffenen eine enorme Belastung ist, sondern auch sein soziales Umfeld vor eine Situation stellt, die viel Geduld und Sensibilität erfordert.
Mit dieser Veranstaltungsreihe möchten wir Angehörige über Depressionen informieren und ihnen ein Forum zum Austauschen ihrer Erfahrungen, Ängste und Unsicherheiten bieten.

10.7.2017: Was können Angehörige tun, wie ihre betroffenen Angehörigen unterstützen und sich selber schützen? – Angehörige psychisch Kranker berichten von ihren Erfahrungen
Referentin: Marianne Schumacher, Vorsitzende Apk Landesverband Berlin Brandenburg e.V.

17.7.2017: Austausch von Angehörigen über ihre persönlichen Erfahrungen
Moderation: Katarina Schneider oder Gertraude Wagner, Dipl. Soz.Arb, früher Mitarbeiterin der KIS

Wann: 4 Termine: 19.6. , 26.6., 10.7., 17.7. - Jeweils 18 Uhr
Wo: KIS – Seminarraum, 1. OGin STZ Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 499870910

Unterstützungsangebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen
Neben ärztlicher, therapeutischer Versorgung und der Selbsthilfe gibt es noch vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihre Angehörigen.
Wir möchten Ihnen einige davon gerne vorstellen und laden Sie zu vier informativen Veranstaltungen ein. Zum ersten Termin werden die Zugangswege in die Psychotherapie durch Dipl.Psych. Imke Wilkens erläutert.

Wann:         25. September , 18 Uhr
Anmelden:    030/499870910 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr als Willkommen - geben Sie Ihre Stimme für ein Projekt

Seit Dezember 2016 findet bei uns im Stadtteilzentrum das Projekt 'Mehr als Willkommen' statt, welches sich sowohl an Initiativen der Willkommenskultur als auch an Migrant*innenorganisationen und Initiativen von geflüchteten Menschen im Prenzlauer Berg richtet.

Die Ziele des Projektes sind:
- Unterstützung von Initiativen zur Vermittlung von Menschen mit Fluchterfahrung in Wohnraum, Bildung und Arbeit
- Stärkung der Selbstorganisation und Unterstützung von Menschen mit Fluchthintergrund bei der Entwicklung und Umsetzung von eigenen Projekten, sowie Antragsstellung für Förderungen
- Strukturberatung und Vermittlung von Ressourcen für neue Initiativen
- Unterstützung von Begegnungsprojekten und bei der Schaffung von nachbarschaftlichen Dialogräumen
- Vernetzung aller Akteure, Erfahrungs- und Wissenstransfer

Und jetzt brauchen wir Sie!

In den letzten Wochen haben wir Projekte und Initiativen aus dem Prenzlauer Berg aufgerufen ihre Projektideen bei unserem Projektfonds 2017 einzureichen. Es haben sich 9 Initiativen für den Projektfonds qualifiziert.

Wer das Geld bekommt entscheidet Sie!

Alle Menschen, Initiativen und Projektgruppen aus dem Prenzlauer Berg konnten bis zu 5000,- Euro aus dem Mehr als Willkommen Projektfonds beantragen. Wir haben kurze Videos zur Vorstellung der Ideen gedreht. Das Video kann man außer hier auch zusätzlich an ausgewählten Orten in der Nachbarschaft sehen. Wo das konkret ist erfahrt Sie, wenn Sie uns eine kurze Mail schreiben unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Sie haben die Möglichkeit bis zu 5 Stimmen zu vergeben!
Die Online- als auch Offline Stimmen gehen zu je der Hälfte in die Entscheidung ein.

Vielen Dank fürs mitmachen!
Juliane Wolf und Ludger Lemper
(Mehr als Willkommen)

  Das Creative Service Center im Stadtteilzentrum stellt sich vor

Neu im Stadteilzentrum ist das Creative Service Center der WeTeK Berlin gGmbH. Dieses finden Sie im 2.OG.
Es bietet vielfältige Angebote für Künstler*innen und Kulturschaffende: Beratungen, Coaching, Seminare und Werkstätten zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung. Austausch und Vernetzung, Impulse für neue Konzepte und Arbeitsformen sind inklusive.

Mit den Programmen ARTWert und WerkSchau stehen verschiedene Module zur passgerechten Professionalisierung von meist freiberuflich Tätigen zur Verfügung - ob kompakt und kurz, intensiv und länger begleitend, zur Neuorientierung oder zum Dranbleiben.

Die Angebote werden über den Europäischen Sozialfonds, das Land Berlin und die Stiftung Pfefferwerk gefördert, sodass die Teilnahmegebühren sozial sehr verträglich ausfallen. Die Erstberatung ist kostenlos. Über die Website mit dem aktuellen Programm http://creative-service-center.de/, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (030) 4848 0303 ist das Team des Creative Service Center erreichbar.

  Aufruf zum Bilderwettbewerb: "Wieviel Nähe verträgt die Enge?! - machen Sie mit!

Wir laden die Nachbarschaft ein, sich mit Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Comic, Collage, Fotografie, Relief (oder anderen) an unserem Bilderwettbewerb zu beteiligen! Alles ist möglich, gern auch als Gemeinschaftsarbeit von Hausgemeinschaften, Kitas, Schulen etc.

„Wieviel Nähe verträgt die Enge? - Was bedeutet für Dich Nachbarschaft in Deinem Kiez?

Die  Arbeiten werden ab 17. November bis Ende 2017 bei uns im Haus ausgestellt und prämiert. Wir wollen die Kunstwerke zusätzlich auch in umliegenden (Schau)Fenstern von Büros, Geschäften, Einrichtungen und Wohnungen zeigen.

Auftakt:
Am 8. Juli 2017 werden wir den Auftakt zum Wettbewerb im Rahmen des Kiezfest feiern. Hier wird es Gelegenheit zum Entwerfen und Gestalten geben (mit Papier, Pappe, Kleber, diverse Materialien z.B. Holz und Ton) oder zum Aufnehmen mit der Fotokamera.

Abgabe:
… für kleinere Arbeiten
Arbeiten auf Papierformaten bis A3, Grafiken und Fotografien können während der gesamten Wettbewerbszeit im Nachbarschaftshaus abgegeben werden. Bitte vorherige telefonische oder persönliche Rücksprache.
… für größere Arbeiten
Große Papierformate, Gemälde, Reliefs etc. können am 5. November 2017 abgegeben werden. Vorher haben wir keinen Platz, sie aufzubewahren.

Abgabeschluss aller Arbeiten ist der 8. November 2017

   

III. Hier können Sie sich engagieren!

Unterstützung und Kuchenspenden für das Kiezfest am 08. Juli

Liebe Nachbar/innen und Freunde. Wir suchen noch tatkräftige Unterstützung für unser Kiezfest auf der Straße vor dem Stadtteilzentrum am Samstag, den 08. Juli. Wenn Sie ein bisschen Zeit haben, dann freuen wir uns über Aufbau- und Abbau-Hilfe, über Unterstützung bei Kaffeeausschank oder bei einer der vielen Angebote. Sprechen Sie uns an unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 443 7178.

Ganz besonders freuen wir uns über jede/n, der oder die uns einen Kuchen zum Fest spendet!
Herzlichen Dank!

Ansonsten kommen Sie einfach so vorbei - mitfeiern darf natürlich jede/r!

Patenschaften für unsere Hochbeete im Hof!

Die Hochbeete in unserem Hof sind in diesem Jahr so gar nicht recht belebt. Wenn Sie mögen, dann übernehmen Sie und ihre Familie, Teerunde, Kitagruppe oder als Freundeskreis doch eine Patenschaft für eines der Beete?! Wir würden uns sehr freuen, wenn es ein wenig mehr grünt und spriesst!

Melden Sie sich gerne unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 443 7178.

Das Näh-Café/Sewing Café braucht Euch!

Schon seit fast zwei Jahren findet immer montags von 16 bis 19 Uhr bei uns das Näh-Café/Sewing Café mit und für Geflüchtete aus der Nachbarschaft statt. Viele Menschen haben das Angebot genutzt und ihre Nähkunst eingebracht, nun allerdings stagniert es. Wer kann nähen und mag gerne gemeinsam mit Anderen Nähprojekte umsetzen? Wer kann noch nicht nähen, hat aber Lust es zu lernen?

Gerne möchten wir das Angebot neu beleben!

Es gibt fachliche Anleitung sowie Nähmaschinen und ausreichend Stoffe vor Ort. Bei Interesse schaut doch mal bei Facebook oder kommt einfach vorbei!

 

IV. So erreichen Sie uns