I. Aktuelle Termine und Infos aus dem Nachbarschaftshaus

Im November:

Was tun gegen Demenz? 

Di, 04.11. 20 Uhr
Galerie

Gesundheit spürt man wohl erst, wenn sie gestört ist. Wir nehmen sie hin wie ein Fisch das Wasser: als Selbstverständlichkeit. Daher machen wir uns zumeist auch recht wenig Gedanken um sie, obwohl viele Weichen in den mittleren Lebensjahren gestellt werden. Mit dem Älterwerden aber verbinden wir einen schlechteren Gesundheitszustand. Als besonders beunruhigend empfinden wir die Vorstellung, irgendwann geistig nicht mehr dem Leben gewachsen zu sein, gar unsere Persönlichkeit zu verlieren. Immerhin erhalten in Deutschland über 200 000 Menschen im Jahr die Diagnose "Demenz". Ist das aber Schicksal? Sind wir dem machtlos ausgeliefert? Können wir etwas tun, um möglichst lange selbstständig leben zu können?

An diesem Abend zeigt uns der Präventologe Karl-Adolf Zech anhand der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse: Wir können viel tun. Wir sind nicht machtlos. Demenz ist viel weniger Schicksal als befürchtet.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden sie sich gerne an unsere Kollegin Conny Weiland: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gastspiel des Consol Theaters: "Das Haus der Jeanne Calment"

Sa, 08.11. 20 Uhr
Aktionsraum

Das Consol Theater Gelsenkirchen zeigt "Das Haus der Jeanne Calment" - ein Stück von Lisa Danulat

Preisträgerin von „Reif für die Bühne“/ NRW 2012

Es spielt ein generationenübergreifendes Ensemble von aktiven Amateuren rund um die volxbühne des Consol Theaters in Gelsenkirchen. André Wülfing greift in seiner Uraufführungs-Inszenierung Danulats Theatertext als Lesestück auf und stellt dessen besondere Sprachkraft heraus. Es geht um die Erinnerungsfetzen Älterer, die in ein abstrakt angedeutetes Seniorenwohnheim einziehen, ihre Begegnung miteinander und mit einer jungen Pflegerin, sowie mit der Figur der „Jeanne Calment“, die Herrin der Erinnerung. Diese Französin ist im Original die mit 122 Jahren älteste jemals statistisch erfasste Frau: Sie wacht über alle Lebenden, in ihr "Haus" ziehen am Ende alle ein. 

über das Erinnern und Vergessen

die gesellschaftliche Wirklichkeit von Heimen

und die ersehnte Wirklichkeit von Heimat

über das Ringen um Gemeinsamkeit zwischen den Generationen

die Aushöhlung der Sprache und ihren gleichzeitigen Tiefsinn

über Verzweiflung und Versöhnung

über Lebenswege und letzte Lebensphasen

und die Würde der Selbstbestimmung 

Die zugleich skurrile wie magische Textebene wird begleitet von kunstvollen Fotoprojektionen sowie eigenwilligen Soundeinspielungen – als eine Produktion des „Seniorentheaters“ sucht diese Inszenierung spürbar neue Wege. 

Eintritt: 8,-€/ ermäßigt 5,-€

Kontakt und Reservierung unter Tel.: 030.4437178 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Märchennachmittag: ein Sommernachtstraum

So, 09.11. 15 Uhr
Aktionsraum

Liebe Kinder,

kommt mit auf eine Reise in den Märchenwald und in einen zauberhaften Sommernachtstraum. Wir treffen dort die Elfenkönigin und den Elfenkönig. Riechen an Zauberblumen und begegnen vielen Waldgeistern. Lasst Euch überraschen.

EIN SOMMERNACHTSTRAUM - ein Märchen von Shakespeare, aufgeschrieben für Kinder ab 8 Jahre von Franz Führmann.

Wir freuen uns auf Euch,

Antje Neher und Cornelia la Minera

Helden des Teutoburger Platzes: eine Ausstellung

Mo, 10. bis Fr, 28.11.
Hinteres Foyer

„Helden“ | Eine Ausstellung der Klasse 6a der Grundschule am Teutoburger Platz in Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftshaus und dem Projekt „Engagement lernen“

Die Ausstellung zeigt „Heldenboxen“, die die Schüler/innen im Rahmen des Projektes Engagement lernen entworfen haben. Entstanden sind die Heldenboxen in einer Projektwoche zum Thema „25 Jahre Friedliche Revolution“. Nachdem die Klasse die Gedenkstätte Berliner Mauer besucht hatte, wollten sie herausfinden, ob es auch heute noch Helden rund um den Teutoburger Platz gibt. Auf der Grundlage von 51 Interviews mit Anwohner/innen war es ihnen zuerst einmal wichtig zu verstehen, was ein Held so alles können muss. Von klassischen Heldengestalten kamen die Kinder über Superhelden auch zu alltäglichen Helden.

Die Ausstellung eröffnete am 17. Oktober zunächst in der Zionskirche in Berlin – Prenzlauer Berg. Vom 10. bis zum 28. November können Sie die Helden der Schüler/innen im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz kennenlernen.

Informationsabend: "Was passiert mit meinem Kind, wenn mir was passiert?"

Fr, 14.11. 16-18.30 Uhr
Galerie

"Was passiert mit meinem Kind, wenn mir was passiert?" Diese Frage stellen sich viele Eltern, insbesondere Alleinerziehende. Wie kann ich am besten Vorsorge für mein Kind treffen, sollte mir etwas zustoßen?

Bei der Veranstaltung werden Wege der Versorgung und Betreuung von Kindern in vorübergehenden Notsituationen aufgezeigt. Aber auch die Frage der elterlichen Sorge im Fall des Todes der / des bisherigen Sorgeberechtigten steht im Fokus. Die Rechtsanwältin Winnie Eckl steht hierbei für Fragen zur Verfügung. Durch Unfälle und plötzliche Erkrankungen können sich Eltern schnell in der Situation befinden, entscheidungs- und handlungsunfähig zu sein. Um sich dennoch eine selbstbestimmte Lebensführung zu bewahren, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Vorsorge. Regine Richter vom HVD Betreuungsverein Pankow informiert über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und beantwortet Fragen.

Termin: Freitag, 14. November 2014, 16 bis 18.30 Uhr

Referentinnen: Winnie Eckl (Rechtsanwältin), Regine Richter (HVD Betreuungsverein Pankow)

Kosten: 6 € (SHIA-Mitglied 3 €)

Anmeldung: bis 10. November 2014 per Tel. 443 71 78 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Kinderbetreuung nach vorheriger Anmeldung unter Angabe von Anzahl und Alter der Kinder möglich)

Diese Veranstaltung wird organisiert von der SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender (SHIA) e.V., LV Berlin, www.shia-berlin.de und dem Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, www.stadtteilzentrum-teute.de 

Vernissage zur Ausstellung: Offenes Gelände/Standby - Fotografien von Alexej Paryla

Fr, 28.11. 19 Uhr
Galerie

Wir laden Sie sehr herzlich zu der Vernissage der Ausstellung: Offenes Gelände/Standby mit Fotografien von Alexej Paryla am Freitag, den 28. November ab 19 Uhr in der Galerie F92 ein. Es wird eine Lesung von Ivan Gallardo geben sowie eine Elektrophonie von Penko Stiotschev.

Die Ausstellung ist geöffnet jeweils Donnerstag bis Samstag in der Zeit von 15 bis 19 Uhr sowie nach Absprache unter: 030 443 71 78.

Offenes Gelände:

Der Hochstand, auch Ansitz oder Anstand ist eine fast zeichenhafte Erscheinung. Jeder hat schon ein derartiges Gerüst gesehen, entweder auf freiem Feld, im Wald oder kennt es als Nachbildung aus einem Kinderspiel. Es sind archetypische Konstruktionen, welche mit den allerersten Wallanlagen und Palisaden aufkamen. In Form und Funktion ähneln sich Wachtürme und Hochsitze, beide dienen der Jagd, nur die Beute ist unterschiedlich. Und trotz unterschiedlichster Gestaltung, Tarnung und Anpassung an die Landschaft ist ihre Bestimmung immer eindeutig.

Über Land sind einige dieser Bauten tatsächlich wie Wachtürme deutlich von weitem sichtbar. Andere tauchen unvermittelt an einer Wegbiegung auf oder stehen, kaum mehr als eine Ahnung, in der Tiefe des Waldes. Ein Wanderer erlebt die Hochsitze meist unbesetzt, trotzdem markieren sie eine latente Anwesenheit. Was eben noch offene Landschaft war, zeigt sich jetzt als mögliches Schußfeld.

Die Serie - Offenes Gelände – entstand über mehrere Jahre in der Landschaft um Berlin. Ein vordergründiger Bezug zu den Grenzanlagen der deutschen Teilung ist schnell bei der Hand, aber die weitaus meisten dieser Hochstände wurden erst nach der Vereinigung errichtet.

Standby:

Seit Wochen läuft die Show auf der Bühne  ohne Unterlaß, jeden Tag ausser Montag.Aber das Spiel muß gefüttert werden. Kaum sind die Tänzer auf der Rampe, wartet die nächste Dekoration auf ihren Einsatz. Die Verwandlung geschieht offen vor aller Augen und so magisch wie Theater nun einmal ist. Es gibt keinen schützenden Vorhang, kein Black,  keine Umbaupause. Jeder Dekorationswechsel ist Effekt, soll verblüffen und das Spiel vorantreiben.

Aus Sicht der Bühnenarbeiter sind es harte Wechsel zwischen ermühdendem Warten auf das nächste Zeichen und punktgenauer Handlung. Alle haben die Aufführung schon viel zu oft gesehen und Routine ist eine zweischneidige Sache. Sie schafft den Fluß, der die genauen Einsätze erst möglich macht und verführt ebenso zu einer trügerischen Sicherheit. Bereit sein wird vom Ausnahmezustand zu einer persönlichen Eigenschaft.

Standby - entstand während der Aufführungen des Musicals: The Producers 2009 im Berliner Admiralspalast.

Im Dezember:

Ausstellungseröffnung: Ich mach mir mein Leben hier bunt!

Di, 02.12. ab 15.30 Uhr
Aktionsraum/hinteres Foyer

Zwischen Wunsch und Erlebnis: Im Rahmen des Projekts "Ich mach mir mein Leben hier bunt" entstanden die ausgestellten künstlerischen Werke von syrischen geflüchteten Kindern in Berlin. Erinnerungen aus einer von Krieg überschatteten Heimat, Fluchtweg, Erfahrungen, Wünsche, Träume und schöne Erinnerungen aus der Heimat, sind Themen, die die Kinder beschäfttigen und die sich in ihren Bildgeschichten wiederfinden...

"Auch wir lieben das Leben, wo wir nur können", so geben die syrischen Kinder in ihren künstlerischen Erzählungen ihre Erfahrungen und Wünsche wieder.

Wir zeigen Ihnen die erste Ausstellung und Theateraufführung von und mit syrischen geflüchteten Kindern in Berlin:

Theateraufführung: 15.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: 16.30 Uhr

Sie sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei!

Neue Termine im neuen Jahr: Die Wanderausstellung ist buchbar unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konzert: Ossternhagen LIVE - unplugged

Fr, 05.12. 20 Uhr
Aktionsraum

Ossternhagen spielt live und unplugged bei uns im Nachbarschaftshaus. Freuen dürfen Sie sich auf erstklassigen, groovigen Deutschrock mit Ossternhagen und Freunden. Kommen Sie hin, seien Sie dabei! Es darf getanzt werden!

Eintritt: 5,-€

Basteln in der Werkstatt: Vorfreude

Mi, 10.12. 16 bis 18 Uhr
Keramikwerkstatt

Vorfreude - Wir zeigen, wie Du Socken stricken kannst, Geschenkpapier selbst herstellst, Kerzenständer töpferst und andere schöne Geschenke in unseren Werkstätten machen kannst. Alle Altersstufen sind herzlich willkommen.
Beitrag: 5,-€ pro Person, gerne mehr.

Repair Café

So, 07.12. ab 14 Uhr
Hof/Ökowerkstatt

Was macht man mit einem Stuhl, der ein kaputtes Bein hat? Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Mit einem Wollpullover, der Mottenlöcher hat? Oder der Lieblingstasse ohne Henkel? Wegwerfen? Denkste!
Kommen Sie ins Repair Café und reparieren Sie es einfach wieder! Hier kann man alleine oder gemeinsam mit anderen, Dinge reparieren. Werkzeug, Material und Anleitung für alle möglichen Reparaturen sind vorhanden. Sie können sich gerne vorab anmelden!
Das Repair Café findet jeden ersten Sonntag im Monat statt. Für mehr Informationen wenden Sie sich an unseren Infopoint, Tel. 443 71 78
Arum dem Fajer: Lieder an der Feuerschale

Mo, 22.12. 18 Uhr
im Hof

Der Kiezchor Fisch~im~Wasser lädt ein zu einem Abend mit Lieder rund um die Feuerschale: „Arum dem Fajer“ mit traditionellen jiddischen Liedern.

Nachbarinnen und Nachbarn, Freund/innen und Kolleg/innen sind herzlich eingeladen, zusammen im Garten des Nachbarschaftshauses um die Feuerschale  herum dem Winter zu trotzen, das Ende des Jahres zu feiern und ein helles, gutes und warmes Neues Jahr herbeizuwünschen.

Mitsingen, Feiern und Vor-Freude-Tanzen ist willkommen, ebenso wie ein kleiner Beitrag zum Buffet (Speisen und Getränke zum Aufwärmen).

AUSBLICK: 2015

 

Wir verabschieden uns aus einem farbenprächtigen und vielfältigen Jahr 2014 mit vielen tollen Veranstaltungen in und um das Haus und bedanken uns sehr herzlich für Ihre Unterstützung!
Auch im kommenden Jahr geht es bunt und trubelig weiter. Wir freuen uns auf eine neue-alte Homepage, die wir im Hinblick auf ihre Barrierfreiheit umgebaut haben.

Für das Jahr 2015 haben wir drei Themenschwerpunkte, denen wir vertieft nachgehen wollen und werden. Zum Einen haben wir uns schon vor einigen Monaten gemeinsam mit Menschen und EInrichtungen aus der Nachbarschaft auf den Weg gemacht unser Haus und unsere Angebote inklusiver zu gestalten. Wir freuen uns auf tolle Projekte, die entstehen werden. Des Weiteren freuen wir uns über viele tolle Projekte, die im Rahmen des Engagement lernen und in Kooperation mit unserem Haus und zahlreichen Grunschulen in Pankow, entstanden sind. Viele der Schüler/innen, ihre Eltern und Lehrer/innen bringen sich engagiert in ihre Kieze ein und unterstützen soziale Einrichtungen im Umfeld der Schule. Aktuell suchen wir dringen nach finanzieller Unterstützung, um dieses tolle Projekt weiterzuführen. Als dritten Schwerpunkt haben wir die Arbeit mit den Menschen in unserer Nachbarschaft gewählt, die aufgrund von Flucht und Verfolgung zu uns gekommen sind. Im Sommer diesen Jahres ist ein Unterstützer/innenkreis für die Gemeinschaftsunterkunft in der Straßburger Straße gegründet worden und wird von uns begleitet und unterstützt. Darüber hinaus entsteht eine enge Zusammenarbeit mit der Unterkunft, aber auch den umliegenden Willkommensklassen für geflüchtete Kinder, die wir gerne vertiefen wollen.

Sollten Sie Zeit und Lust haben, uns bei unserer Arbeit im kommenden Jahr zu unterstützen, dann melden Sie sich gerne. Wir freuen uns auf Sie!

Regelmäßig:

ab 04.11. immer dienstags: Gitarrenunterricht 

Gitarrenunterricht für Anfänger/innen und Fortgeschrittene, immer dienstags ab 17 Uhr.

Fundierter Gitarrenunterricht für alle Altersstufen: langjährige Unterrichtspraxis, individuell, geduldig, behutsam und ohne Stress.

Monatsbeitrag: 30,-€

Anmeldung unter: 0160. 955 66 889 oder im Nachbarschaftshaus unter: 030. 443 7178

ab 05.11. immer mittwochs: italienische Theaterwerkstatt 

Italienisch lernen im szenischen Spiel unter professioneller Anleitung von SALVATORE OREFICE.

Hast Du Lust auf italienisch Theater zu spielen und die Sprache einmal anders zu lernen?

Schwerpunkte sind dabei Sprechrhythmus, Intonation und Aussprache. 

Preis: 90,- €. Ermäßigung möglich!

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 0160/ 91753810.

ab 06.11. immer donnerstags: Kreativ Atelier 

Spanisch-Deutscher Malunterricht für Kinder ab 4 Jahren, immer donnerstags von 16.30 bis 17.30 Uhr.

Monatsbeitrag: 35,-€ inklusive Material.

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Info: 0151. 70121570

Unsere Kurse und Angebote online

Informationen zu den regelmäßigen Beratungen, Kursen und offenen Angeboten des Nachbarschaftshauses am Teutoburger Platz und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe mit den jeweiligen Ansprechpartner/innen und Veranstaltungszeiten finden Sie unter: www.stadtteilzentrum-teute.de

Ab 2015 in neuem Design!

Zeitgleich können Sie auch weiterhin Infos zu unseren Angeboten auf der Webseite der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH finden: www.pfefferwerk.de

II. Infos aus dem Stadtteilzentrum

Der Nachbarschaftschor "Fisch im Wasser" unterwegs im Kiez

Am Sonntag, den 16. November 2014 um 16 Uhr wird der Chor "Fisch im Wasser" im Kuppelsaal, Göhrenerstr. 11, Prenzlauer Berg ein Konzert geben.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Was Dich bewegt - neuer Tanzkurs im Tanzstudio von Cornelia la Minera 

WAS DICH BEWEGT
Was bewegt dich?
Was bewegt deinen Körper durch Raum und Zeit?
Welche Musik geht dir zu Herzen dich und lässt dich tanzen ?
Wie will sich deine Seele mit dem Pulsen der Welt verbinden?
Jenseits von Richtig und Falsch, von festgelegten Tanzrichtungen und Stilen, erforschen wir das gemeinsam .
Ich freu mich auf euch.
Cornelia


Start: 13. Oktober 2014, immer Montags, 18.30 Uhr – 20 Uhr
Im Tanzstudio, Fehrbelliner 92, 101 19 Berlin
Anmelden und weitere Informationen: Cornelia La Minera, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
mobil 0173/691 3928

Neuigkeiten aus der KIS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe

Neue Gruppe im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz:

„Erwachsene mit Autismus“
Sonntag, 14.00-15.30 Uhr
Teilnahme nur mit Anmeldung
Lange Zeit richteten sich die Hilfsangebote beim Thema Autismus vor allem an Kinder, die aber natürlich auch irgendwann erwachsen werden. Manchem wird auch erst im Erwachsenenalter die Diagnose „Autismus“ gestellt. Oft stoßen Autisten an Grenzen, wenn es darum geht, ihre Mitmenschen zu verstehen. Wie gehe ich mit Smalltalk um? Was mache ich bei Reizüberflutungen? Wie vermeide ich Missverständnisse in der Kommunikation? Wo kann ich Hilfe durch Fachkräfte finden? Wie verhalte ich mich bei Konflikten mit meinen Arbeitskollegen? In unserer SHG wollen wir uns gegenseitig dabei unterstützen, mit unseren autismusspezifischen Problemen des Alltags fertig zu werden. Zugleich wollen wir aber auch versuchen, uns unserer Stärken und Fähigkeiten bewusst zu werden.
Am 3. Sonntag des Monats sind besonders erwachsene Menschen mit der Doppeldiagnose Autismus/Asperger-Syndrom und AD(H)S willkommen.

Veranstaltungen im Stadtteilzentrum Pankow

Gesunder Schlaf
Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig. Vor allem Sorgen, Stress u. die Lebensgewohnheiten wirken sich auf den Schlaf aus. Warum das so ist und was Sie selbst gegen Schlafstörungen machen können, ist das Thema dieser Veranstaltung.
Referentin: Rike Schulz (Dipl.-Pädagogin; systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin)
Dienstag, 18.11., 18.45-20.30 Uhr, Nachbarschaftscafé im STZ Pankow

Workshop "Wege aus der Erschöpfung"
Was tun, wenn Erschöpfung unsere permanente Begleiterin zu sein scheint? Was hilft mir persönlich? Wie kann ich wieder Kraft schöpfen? Der Workshop ist eine Mischung aus Information, Austausch und praktischen Übungen.
Kursleiterin: Monika Fränznick (Gesundheitscoach)
Kostenbeteiligung: 10,00 Euro für beide Termine
Dienstag, 25.11, 2.12, 18 - 21 Uhr, 2. OG Seminarraum im STZ Pankow

Fragen und Anmeldung:

KIS Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Stadtteilzentrum Pankow

Telefonnummer 030-499 87 09 10

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

III. Hier können Sie sich engagieren!

Engagement für Ihre Belange – werden Sie selbst aktiv!

Sie können für alle oben genannten Initiativen und Projekte aktiv werden, Sie können im Nachbarschaftshaus aber auch etwas Neues anfangen und sich für Ihre Belange einsetzen. Wir beraten Sie gerne zu Ihren eigenen Ideen und Wünschen, aber auch zu weiteren Betätigungsfeldern und Engagementmöglichkeiten hier im Nachbarschaftshaus und darüber hinaus.
Natürlich bietet das Nachbarschaftshaus auch zahlreichen Initiativen, Gruppen und Vereinen geeignete Räumlichkeiten, um sich regelmäßig zu treffen oder Veranstaltungen auszurichten. In unseren Werkstatträumen gibt es eine kleine Küche, in der sich Gruppen selbst versorgen können. Sprechen Sie uns an!

Unterstützung für das Projekt Engagement lernen

Engagement lernen: Das vom Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz für Grundschulen in Berlin-Pankow entwickelte Konzept „Engagement lernen“ ist eine besondere Form des sozialen Lernens. Die teilnehmenden Schüler/innen entwickeln konkrete Projekte in ihren Kiezen oder unterstützen soziale Einrichtungen mit ihrem Engagement. Dabei erleben sie ihren Stadtteil als Lebensraum zu dem sie selbst etwas Wertvolles beitragen und für den sie Verantwortung übernehmen können. Sie lernen zivilgesellschaftliches Engagement als selbstverständlichen Teil des Zusammenlebens in Nachbarschaften kennen. Der Begriff „Nachbarschaft“ wird so greif- und auch gestaltbar.

Neben der Heldenausstellungen (s.o.) sind im Jahr 2014 weitere tolle Projekte in Pankow entstanden, darunter Unterstützungs- und Begleitungshilfen für alte Menschen mit Demenz und geflüchtete Kinder. Infos zum Projekt erhalten Sie bei Frau Bach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 030. 443 7178.

Für die Zeit ab 2015 ist die Finanzierung des Projekts gefährdet. Wir suchen dringend nach Unterstützung. Sollten Sie eine Möglichkeit sehen, das Projekt finanziell zu unterstützen, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

IV. So erreichen Sie uns